Heute Ihr Gebäude energetisch sanieren und schon Morgen bis zu 36 Prozent sparen
Andreas Blassy,
29.07.2018
Energie

Heute Ihr Gebäude energetisch sanieren und schon Morgen bis zu 36 Prozent sparen

 

Wenn der Lüfter zwei mal klingelt...

... dann setzt es schon mal Beschwerden von den Nachbarn. Richtig, dieser Ventilator im Bad, der war auch schon mal leiser. Ist ja auch keine Qualität mehr, heutzutage – kaum 15 Jahre im Betrieb, schon scheppert das Ding! Und die Hebepumpe im Waschkeller habe wohl auch schon bessere Zeiten erlebt, meint der Nachbar – während er Wasser vom Boden in einen Eimer schaufelt. Jeder kennt das: Im trauten Heim kümmert man sich um die Gebäudetechnik in der Regel erst, wenn es scheppert oder tropft.

Leider allzu ähnlich sieht die Wartungspraxis auch in vielen Betriebsgebäuden aus: Saniert wird eher nach Gehör, denn nach Plan. Gebäudetechnik ist langlebig und versieht über viele Jahre klaglos ihren Dienst. Doch man riskiert im wahrsten Sinne ein schlechtes Betriebsklima, wenn die Lüftung dann doch ihren Geist aufgibt.

Wenn’s noch irgendwie läuft …

… kann man sich damit abfinden – oder gemeinsam überlegen, wie es besser laufen könnte. Viele Systeme und Antriebe stammen noch aus der Erstausstattung des Gebäudes – und wurden in einer Zeit konzipiert und eingebaut, als Elektrizität nicht mal halb so teuer. Der Wirkungsgrad von Elektromotoren zum Antrieb von Ventilatoren konnte in den letzten 20 Jahren um rund 30 Prozent gesteigert werden, so die Erfahrung unserer Techniker. Wenn wir als Dienstleister ein Objekt auf seine Energieeffizienz untersuchen, dann betrachten wir nicht nur die großen oder offensichtlichen Posten, etwa Heizung oder Beleuchtung. Wichtig für uns ist, das Gebäude insgesamt energetisch transparent zu machen, und das über einen langen Zeitraum. Dazu erfassen und analysieren wir zuerst einmal den Ist-Zustand. Dann erarbeiten wir konkrete Verbesserungsvorschläge, setzen sie um und überprüfen natürlich die Ergebnisse - kontinuierlich.

Ob sich das lohnt …

sehen Sie als Kunde an unseren Prognosen und an den Ergebnissen der Gebäudesanierung. Die Energieeinsparung durch den Austausch eines einzelnen Lüfters mag gering sein. Betrachtet man aber die Summe aller Lüfter, die in einem Gebäude verbaut sind, dann sieht die Sache anders aus. Unsere Analyse und die entsprechenden Sanierungsvorschläge liefern Ihnen eine solide Entscheidungsgrundlage, was wirtschaftlich ist – und mit Ihrem Budget umsetzbar. Geht man die Sache planvoll und ganzheitlich an, ergibt sich nach unseren Erfahrungen ein Kosteneinsparungspotenzial von bis zu 36 Prozent.

So mancher Verantwortliche wird heute übrigens seinem Titel durchaus gerecht: Er schielt nicht ausschließlich auf den Return on Investment – sondern betrachtet auch seinen ökologischen Fußabdruck. Nur mal so zur Erinnerung: Am 1. Mai des Jahres haben wir Deutschen bereits alle Ressourcen verbraucht, die uns für das ganze Jahr zustünden. Er geht also nicht nur um die Amortisierung: Jedes Joule an Energie, das wir nicht vergeuden, jede Kilowattstunde an Strom, die wir einsparen, hilft uns, Klimaziele zu erreichen, von denen unser aller Zukunft abhängt. Das wissen wir auch ohne weitere Analysen.

 

Über den Autor

 
Andreas Blassy
Andreas Blassy
Leiter Digital- & Energie Services
Beim Thema Energie geht Andreas Blassy nicht die Energie aus: Er entwickelt innovative Lösungen, die die Verbrauchswerte von Gebäuden senken. Damit sie nachhaltiger und kostengünstiger betrieben werden. Sie sind interessiert an einem weiteren Austausch? Vernetzen Sie sich ganz einfach über das Linkedin-Icon mit Andreas.
 
 

Text: Eva-Maria Beck, Illustration: Thomas Hardtmann