Gewisse Eigenschaften sollte ein Azubi von Anfang an mitbringen
Martin Liebold,
25.11.2020
Ausbildung

„Gewisse Eigenschaften sollte ein Azubi von Anfang an mitbringen“

69 Azubis haben am 1. September 2020 ihre Ausbildung im Dualen System bei Caverion begonnen. Ihre Zukunftsperspektiven sind gut, denn die Branche boomt – trotz Corona. Was die Neulinge im Caverion Team mitbringen sollten, was sie erwartet und warum sich viele ganz bewusst für eine Karriere im Gebäudemanagement entschieden haben, darüber sprechen wir mit Ellen Otternberg, Ausbilderin für Technische Systemplaner bei Caverion, München.

Frau Otternberg, wie läuft’s denn bei Ihnen, haben Sie in diesem Jahr genügend Azubis gefunden?

Haben wir, danke der Nachfrage. Dieses Jahr sind es 69 und seit 2016 haben 200 Berufseinsteiger bei uns eine betriebliche Ausbildung gemacht.

Was kann man denn so lernen, bei Ihnen?

Wir bilden aktuell zum Industriekaufmann (m/w/d) aus sowie zum Technischen Systemplaner (m/w/d), Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d), Mechatroniker für Kältetechnik (m/w/d) sowie Anlagenmechaniker SHK (m/w/d). 

Gebäudetechnik, da denken viele zuerst an Hausmeister, Schlagbohren und Über-Kopf-Montage. Schreckt das nicht ab?

Natürlich haben immer noch manche eine völlig falsche Vorstellung von unseren Berufsbildern. Aber die meisten jungen Karriereeinsteiger informieren sich umfassend vor der Berufswahl, zum Beispiel auf unseren Veranstaltungen. Dort erfahren sie dann, dass Gebäudemanagement viel mit Umwelt- und Klimaschutz zu tun hat: Wir steigern die Energieeffizienz und senken damit den CO2-Ausstoß. Das sind Gründe, warum sich viele engagierte junge Leute bewusst für uns entscheiden.

Aber so ein bisschen Arbeit ist dann schon auch dabei, oder?

Stimmt. Gerade wer in den handwerklichen Bereichen einsteigt, sollte schon eine Leiter erklimmen und einen Schraubendreher von einer Rohrzange unterscheiden können. Aber die moderne Digitaltechnik verlangt genauso viel theoretisches Wissen. Gerade diese Kombination aus Konzeption und Praxis, sozusagen aus Dübel und Steuergerät, macht den Reiz der Caverion Berufe aus.

Und das lernt man alles bei Ihnen?

Oh ja. Das Duale System bietet hier die idealen Voraussetzungen: Man lernt in der Berufsschule die Theorie und kann sie dann gleich in der Praxis umsetzen. Zusätzlich gibt es noch unser ergänzendes Seminar- und Fortbildungsprogramm. Gewisse Eigenschaften sollte ein Auszubildender allerdings von Anfang an mitbringen …

… und welche sind das?

… Interesse am Beruf, Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft, Team- und Kommunikationsfähigkeit. Diese wichtigen Softskills kann man nur begrenzt vermitteln, man muss sie zu einem Gutteil von zu Hause mitbringen. Dasselbe gilt für die Umgangsformen …

… das, was man als „gute Kinderstube“ bezeichnet?

Genau! Unsere Mitarbeiter vor Ort kommen direkt mit den Kunden in Kontakt. Wie sie mit ihnen umgehen, das ist für unser Renommee genauso wichtig, wie die Technik, die sie installieren ...

… und wer das nicht kann oder will, der …

 … da muss man klar zwischen noch nicht können und grundsätzlich nicht wollen unterscheiden. Letzteres ist glücklicherweise die absolute Ausnahme. Wir wissen natürlich: Nobody is perfect, das gilt besonders für junge Einsteiger. Eine zweite Chance hat bei uns noch jeder bekommen, auch wenn’s mal richtig schiefgelaufen ist.