• Citybanan
  • Citybanan Stockholm

Citybanan, Stockholm, Schweden

Alle Züge, die durch Stockholm fahren (d. h. Pendler-, Regional- und Fernzüge), müssen derzeit eine Engstelle mit nur zwei Gleisen passieren, die südlich des Hauptbahnhofs liegt. Nach Fertigstellung eines sechs Kilometer langen Tunnels mit zwei neuen Bahnhöfen werden Überlastungen des Eisenbahnnetzes, überfüllte Züge und Verspätungen der Vergangenheit angehören.

Trafikverket ist eine schwedische Staatsbehörde und für die langfristige Infrastrukturplanung in den Bereichen Straßen-, Schienen-, See- und Luftverkehr verantwortlich. Weitere Aufgabenbereiche sind Bau, Betrieb und Instandhaltung staatlicher Straßen- und Eisenbahnnetze. 

Geschäftsbereiche

  • Projektmanagement
  • Projektabwicklung
  • Planung & Konstruktion

Gewerke

  • Heizung und Sanitär
  • Brandschutz und Sicherheit
  • Automatisierung und MSR
  • Produktionstechnische Anlagen
  • Elektrotechnik

Kundensegmente

  • Öffentliche Hand
  • Öffentliche Auftraggeber - Infrastrukturprojekte
  • Öffentliche Hand - Transport und Verkehr

Gebäudetyp

  • Infrastruktur

Herausforderung

Zusammen mit dem Tunnel wurden die beiden neuen Bahnhöfe Odenplan und Stockholm City gebaut, die an das U-Bahn-Netz von Stockholm angebunden sind.

Caverion lieferte die technischen Anlagen für Beleuchtung, Energieversorgung und Automatisierung des Bahnhofs Odenplan und installierte Sprinkler-, Heizungs- und Sanitäranlagen am Bahnhof Stockholm City. Darüber hinaus entwickelte und baute Caverion ein System zur Sicherstellung des Notfallbetriebs der Bahnhöfe. 

Lösung

Installation der Beleuchtungs-, Energieversorgungs- und Automatisierungssysteme Installation von Sprinklern sowie Heizungs- und Sanitäranlagen am Bahnhof Stockholm City Alle technischen Anlagen am Bahnhof Odenplan sind mit den kundeneigenen Steuersystemen vernetzt und bieten somit einen kompletten Überblick über den gesamten Bahnhofsbetrieb.

Direkt außerhalb des Stadtzentrums wurde eine Elektrizitätserzeugungsanlage für den Notfallbetrieb gebaut. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bahnhöfe auch bei einem Ausfall der Stromversorgung in Betrieb bleiben können. 

Zeitraum

2013 - 2016

Fakten zum Projekt

Die neuen Bahnhöfe liegen tief unter der Erde unterhalb der bereits bestehenden U-Bahn-Tunnel von Stockholm. Deshalb musste das gesamte benötigte Material über weite Strecken transportiert werden. Dies erforderte eine durchdachte Logistik. 

Fakten zum Caverion Auftrag

Bahnhof Odenplan: 
Installation von Beleuchtungs-, Automatisierungs- und Steuersystemen

Bahnhof Stockholm City:
Installation einer Sprinkleranlage mit insgesamt 1.000 Sprinklerköpfen
Installation von 10 Pumpstationen 40 Meter unter der Erde zum Abführen von eingedrungenem Wasser 

Notfallenergieversorgung
Sie basiert auf einer Hochspannungs-Elektrizitätserzeugungsanlage in Tomteboda direkt an der Stadtgrenze. Bei einem Ausfall der Energieversorgung kann die Anlage auf fünf verschiedenen Wegen Elektrizität für die Bahnhöfe bereitstellen. Die Anlage verfügt über einen Dieseltank mit einem Volumen von 20 Kubikmetern. Der Dieselkraftstoff erzeugt im Notfall Strom für Belüftung, Beleuchtung, Steuerung, Aufzüge und Rolltreppen. Die Anlage kann 24 Stunden ohne Nachbefüllung des Tanks in Betrieb bleiben. Wird der Tank regelmäßig mit Dieselkraftstoff aufgefüllt, kann die Anlage über mehrere Wochen hinweg den Betrieb der Bahnhöfe sicherstellen.  

Tiefe der Baustelle bis 40 Meter

Notfall-Stromversorgung

1.000 Sprinklerköpfe